Sportverein Warmsen e.V. von 1948

 

Volleyball Geschichte

Volleyball Geschichte

Die Gründung der Volleyballsparte erfolgte auf Beschluss des Vorstandes im Jahr 1982/1983.

Als "der" Mann der Volleyball-Stunde im SV Warmsen, muss Hans-Jörg Kolbow genannte werden, denn dieser baute die Sparte als langjähriger Trainer in den folgenden Jahren auf. Er hatte die Kontakte zu Spielerinnen, holte immer mehr volleyballbegeisterte Mädchen und Frauen in den Verein und baute die Sparte weiter aus. Hierfür danken wir ihm ganz besonders!

I. Damen
Die I. Damenmannschaft stieg mit Hans-Jörg Kolbow bis in die Verbandsliga auf. In den folgenden Jahren waren die Volleyballerinnen nicht aufzuhalten und der Werdegang der I. Mannschaft stellt sich wie folgt dar:
SaisonLigaTrainer
1988/1989 Kreisliga Hans-Jörg Kolbow

Nach acht Spielen belegte die Mannschaft den ersten Platz ohne Punkt- und Satzverlust.

Auszug aus dem Artikel der Harke vom 22.02.1989:
"SV Warmsen bleibt ganz Souverän an der Spitze. Wer soll diesen SV Warmsen noch bremsen? In der Vollayball-Kreisliga rangieren die Südkreislerinnen unangefochten an der Tabellenspitze. Sie bezwangen in Langendamm den dortigen SCB und TKW Nienburg mit 3:0. Einziger ernsthafter Verfolger für Warmsen ist der Landesberger SV. "

1989/1990 Bezirklasse Hans-Jörg Kolbow

Spielerinnen: Kerstin Engelking, Uta Schönberg, Birgit Lohstroh, Doris Wassenberg, Petra Rodenberg, Imke Holthöfer, Nicole Rodenberg, Marion Bornkamp, Stephanie Pendzich, Stefanie Krüger, Ute Kolbow, Kerstin Büsching

Am 31.10.1989 belegte die Mannschaft nach vier Spielen den ersten Platz der Bezirksklasse. Am 07.11.1989 belegte die Mannschaft nach sechs Spielen weiterhin den ersten Platz in der Tabelle.

Auszug aus dem Artikel der Harke vom 07.11.1989:
"Warmsens Damen werden der Favoritenrolle gerecht. Der SV Warmsen wird in der Volleyball-Bezirksklasse der Damen seiner Favoritenrolle gerecht. Mit zwei 3:0-Erfolgen in der Nienburger Nordertorhalle verteidigten die Warmsenerinnen eindrucksvoll die Spitzenposition. Einmal mehr bewiesen die Akteurinnen von Trainer Hans-Jörg Kolbow, dass in Warmsen eine Südkreis-Hochburg des Volleyballs entstanden ist. Bedenkt man, dass die Mannschaft sogar verletzungsbedingt geschwächt war, so sind die glatten 3:0-Erfolge gegen VC Nienburg II und TuS Lemförde noch höher einzuschätzen. Die Bezirksliga winkt der Mannschaft, in der sich einige Akteurinnen durchaus für höhere Aufgaben in anderem Umfeld empfehlen würden. Im Kreis derby gegen den SV Warmsen waren die Nienburgerinnen chancenlos, weil sich die Südkreislerinnen vor allem in der Abwehr gut aufgelegt präsentierten."

Am 23.11.1989 belegte die Mannschaft nach sechs Spielen weiterhin den ersten Tabellenplatz.

Auszug aus dem Artikel der Harke vom 29.11.1989:
"Routine gewann gegen den jugendlichen Elan. Spannend wie erwartet verlief das Spitzenspiel der Volleyball-Damen-Bezirksklasse. Dabei setzte sich im Duell der bis dahin verlustpunktfreien Teams letzlich Routine gegen jugendlichen Elan durch, denn der TuS Styerberg bezwang den SV Warmsen in dessen Halle mit 3:2. Der Aufsteiger und Tabellenführer SV Warmsen ließ sich zu Beginn von den sicher und überlegt agierenden Gästen aus Steyerberg regelrecht vorführen. Die routinierten Frauen des TuS nutzen jede Lücke beim Kontrahenten, zumal man sich in der Abwehr bestens motiviert zeigte. Wie eine Gummiwand brachte Steyerberg alles zurück. Hinzu kam, dass der SV Warmsen auf Angriff aus unerklärlichen Gründen zu häufig verzichtete. Mit 15:7 und 15:0 (!) steuerte der Gast einem sicherne Sieg entgegen. Doch der SV Warmsen gab sich noch nicht geschlagen. Man erinnerte sich der Stärken des eigenen Teams, die vor allem im Angriff liegen. Mit harten Schmetterschlägen wurden die beiden nächsten Sätze einer auf gutem Niveau stehenden Partie mit 15:6 und 15:8 gewonnen. Im entscheidenen Tie-Break hingegenwar der TuS Steyerberg plötzlich wieder da. Kein Team verstand es, sich entscheidend abzusetzen, so dass die Gäste schließlich mit 15:11 das glücklichere Ende für sich hatten."

Auszug aus dem Artikel der Harke vom 12.01.1990:
"Aggressiver Angriff soll Erfolg gegen den TuS bingen. Am morgigen Sonnabend kann in der Warmser Sporthalle schon eine Vorentscheidung über den Aufstieg in die Vollevball-Bezirksliga fallen: Die heimische Truppe des SV empfängt um 15 Uhr den TuS Steyerberg zum Bezirksklassen-Topspiel. Das Dreier-Feld komplettiert der SC Twistringen. Die Bedeutung der Toppartie wird bei Betrachtung der Tabelle offenkundig. Der Spitzenreiter TuS ist noch ohne Punktverlust, während der schärfste Verfolger SVW aufgrund der verlorenen Vorrunden-Begegnung zwei Minuszähler auf dem Konto hat. Durch einen Sieg können sich die jungen Gastgeberinnen aber wieder an die Spitze setzen, da sie ein besseres Satzverhältnis als die Steyerbergerinnen aufzuweisen haben. Nach SV-Trainer Hans-Jörg Kolbow bringt in erster Linie ein aggressives Angriffsspiel den Erfolg gegen die routinierten TuS-Damen. Dem SC Twistringen sind zwischen diesen beiden Topteams lediglich Außenseiterchancen zuzutrauen."

Am 06.02.1990 belegte die Mannschaft nach elf Spielen den zweiten Tabellenplatz.

Auszug aus dem Artikel der Harke vom 03.04.1990:
"SV Warmsen schaffte Aufstieg gleich mit zwei Damenmannschaften. Gleich mit beiden Damen-Volleyballmannschaften erreichte der SV Warmsen den Aufstieg. Die Erstvertretung sicherte sich mit 53:6 Sätzen sowie 34:2 Punkten die Meisterschaft in der Bezirklsklasse und spielt künftig in der Bezirksliga. Für die Mannschaft des SVW war die Saison 1989/90 geprägt von einem Zweikampf mit dem TuS Steyerberg. Die Warmsenerinnen setzten sich letzlich durch und vollbrachten im ersten Bezirksklassenjahrauf Anhieb den Aufstieg. Für Trainer Hans-Jörg Kolbow bedeutet dieser Erfolg aber noch nicht das Ende der Fahnenstange, denn er traut seiner motivierten und selbstbewussten Truppe durchaus zu, auch in der Liga ganz oben mitzumischen und eventuell noch einmal aufzusteigen. Damit dieses Ziel realisiert werden kann, wird das Team durch einen Neuzugang und eine starke Angreiferin aus der eigene Reserve verstärkt. Außerdem sind zusätzliche Trainingseinheiten geplant."

1990 / 1991 Bezirksliga Hans-Jörg Kolbow
 
1991 / 1992 Bezirksliga Hans-Jörg Kolbow
 
1992 / 1993 Landesliga Hans-Jörg Kolbow
 
1993 / 1994 Verbandsliga Hans-Jörg Kolbow
 
1994 / 1995 Verbandsliga Hans-Jörg Kolbow

Zur Saison 95/96 bekam die I. Damenmannschaft einen neuen Trainer, Frank Horbach aus Löhne.

Nach einem weiteren Jahr in der Verbandsliga stieg die Mannschaft in die Oberliga auf. Trotz wenig Glück, vielen Verletzungen und ohne den schwer erkrankten Trainer kämpften sich die Damen unter der Trainingsregie von Petra Kröger und unter Eigenregie an den Spieltagen durch die Oberliga.

1995 / 1996 Oberliga Frank Horbach

Leider konnte der Abstieg nicht mehr verhindert werden. Zurückgekehrt in die Verbandsliga war die Mannschaft immer noch auf sich allein gestellt. Kurz vor der Saison 96/97 wurde Hajo Ehlert aus Nienburg als Trainer verpflichtet. Er leitete die Mannschaft durch eine caotische Saison.

1996 /1997 Verbandsliga Hajo Ehlert

Trotz des guten Trainings und aller Bemühungen, die unternommen wurden, erreichte die Mannschaft nur den siebten Platz und man konnte den Abstieg gerade noch verhindern. Für die Saison 97/98 wurden bessere Voraussetzungen geschaffen. Der Verein engagierte einen neuen Trainer, Martin Wohler aus Barnstorf und die Saisonvorbereitung lief sehr gut.

1997/1998 Verbandsliga Martin Wohler

Spielerinnen: Nadine Horbach, Melanie Schröers, Nicole Rodenberg, Martina Diehl, Katja Nobbe, Stefanie Krüger, Andrea Klün, Sonja Hormann, Petra Kröger, Dörte Fehse-Ehlert

Trotzdem konnten die Leistungen erneut nicht umgesetzt werden und die Saison wurde mit dem achten Platz beendet. Damit war der Abstieg in die Landesliga besiegelt.

1998/1999 Landesliga Martin Wohler
 
2006/2007 Bezirksliga Horst Neeb
 
2007/2008 Bezirksliga Nicole Schmidt

Spielerinnen: Beatrice Buschhorn, Yvonne Buschhorn, Ines Hachmeyer, Fabienne Beetz, Katja Nobbe, Nicole Schmidt, Claudia Schulenburg, Sonja Stegemeier, Stefanie Krüger, Lea Meier, Julia Haßfeld

Am 13.01.2008 belegt die Mannschaft nach zehn Spielen den vierten Platz in der Tabelle. Die Saison 2007/2008 wird mit dem fünften Tabellenplatz in der Bezirksliga beendet und spielt damit auch in der nächsten Saison in der Bezirksliga.


II. Damen

Diese Mannschaft gibt es seit 1985, gegründet wurde sie auf Initative von Hans-Jörg Kolbow. Ihr Werdegang stellt sich wie folgt dar:

SaisonLigaTrainer
1988/1989 Kreisliga Hans-Jörg Kolbow

Nach sechs Spielen belegte die Mannschaft den siebten Tabellenplatz.

1989/1990 Kreisklasse Hans-Jörg Kolbow

Spielerinnen: Yvonne Remmert, Marion Kruse, Petra Kröger, Beatrice Buschhorn, Claudia Buschmann, Birthe Schneider, Sonja Hormann, Melanie Berghorn

Am 07.11.1989 belegte die Mannschaft nach 2 Spielen den zweiten Platz in der Kreisklasse. Am 23.11.1989 belegte die Mannschaft nach vier Spielen weiterhin den zweiten Tabellenplatz.

Auszug aus dem Artikel der Harke vom 08.01.1990:
"Ungeschlagene Lemker Reserve bezog unerwartete Niederlagen. Eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft in der Volleyball-Kreisklasse der Frauen fiel in Lemke, denn der bisherige Spitzenreiter TSV Lemke II zog nicht nur im Vergleich mit der bis dato ebenfalls noch ungeschlagenen Zweitvertretung des SV Warmsen mit 0:3 den kürzeren, sondern kassierte auch mit 1:3 gegen die "Vierte" des TKW Nienburg gleich eine weitere kaum einkalkulierte Niederlage. Im Duell der Sieger verteidigten die Frauen aus dem Südkreis durch ein 3:1 über die jungen Kreistädterinnen ihre "weiße Weste". Das eigentlich als Spitzenspiel eingestufte Match zwischen Lemke und Warmsen konnte diesem Anspruch lediglich im Eröffnungssatz in puncto Spannung genügen, nach 11:15 ließ der TSV-Widerstand jedoch zusehends nach, und die anschließenden 15:7- und 15:2-Satzerfolge des SV-Reserve spiegelten das Kräfteverhältnis auf dem Spielfeld auch in Zahlen deutlich wieder. Zwei Sätze lang (15:2, 15:6) machte die Mannschaft aus Warmsen auch relativ kurzen Prozess mit der TKW-Vertretung, aber im Gefühl des sicheren Sieges schlichen sich mehr und mehr Fehler in die Aktionen des Favorieten ein. Mit jugendlicher Unbekümmertheit nutzten die Mädchen von der Weser ihre Chance und holten sich den 3. Durchgang mit 16:14. Auch im 4. Satz blieb es spannend, am Ende kam der neue Spitzenreiter durch ein knappes 15:13 doch noch knapp am Tie-Break vorbei. Der SV Warmsen hat damit zur Halbzeit der Saison einen beruhigenden Vier-Punkte-Vorsprung vor dem TSV Lemke, während die TKW-Mädchen als jüngstes Team der Staffel in ihrer ersten Saison mit ausgeglichenem Zähler- und Satzkonto (8:8 bzw. 14:14) ein mehr als achtbares Erbegnis erzielten."

Am 09.01.1990 belegte die Mannschaft nach acht Spielen den ersten Platz der Tabelle. Am 06.02.1990 belegte die Mannschaft nach zehn Spielen weiterhin den ersten Tabellenplatz.

Auszug aus dem Artikel der Harke vom 03.04.1990:
"Gleich mit beiden Damen-Volleyballmannschaften erreichte der SV Warmsen den Aufstieg. Die Reserve sicherte sich mit 47:11 Sätzen und 30:2 Punkten den Sprung in die Kreisliga. Souverän setzte sich die Zweitvertretung in der Kreisklasse durch. Kolbow erwartet dass diese junge Truppe auch in der Kreisliga eine gute Rolle spielen wird, und er will durch noch intensivere Arbeit die Mannschaft zu einer guten Reserve formen, um nach und nach weitere Alternativen für die Erstvertretung zu haben."

1995/1996 Kreisliga Petra Kröger
 
1996/1997 Kreisliga Petra Kröger

In der Saison 96/97 war der Abstieg in die Kreisklasse dann leider doch nicht mehr zu verhindern. In die Saison 97/98 ging die Mannschaft mit der Erwartung, den Wiederaufstieg zu schaffen.

1997/1998 Kreisklasse Petra Kröger

Spielerinnen: Beatrice Buschhorn, Miriam Stollberg, Andrea Lohstroh, Kerstin Tuleweit, Ramona Haßfeld, Monice Dröge, Melanie Haßfeld, Ines Gafner, Sandra Kruse

Mit etwas Bangen und Hoffen am letzten Heimspieltag schafften es die Mädels dann auch, den Aufstieg in die Kreisliga mit eine 3:0 Sieg über Liebenau perfekt zu machen.

1998/1999 Kreisliga Nicole Rodenberg/Katja Nobbe

Die II. Damenmannschaft wurde vor einigen Jahren aufgrund fehlender Spielerinnen aufgelöst.


III. Damen

Die III. Damenmannschaft wurde ca. 1994 gegründet und war eigentlich nie eine Damen- sondern eine Jugendmannschaft. Im Jahr 1998 bestand diese Mannschaft aus 11 Spielerinnen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren. Seit Beginn sind immer wieder neue Spielerinnen dazugekommen, es haben aber auch immer wieder einige aufgehört. Trainiert wurde diese Mannschaft von Nicole Rodenberg und Beatrice Buschhorn. Am Anfang wurde nur trainiert, dann wurden nach einiger Zeit auch die ersten Spielversuche in Trainingsspielen gestartet. Die Mannschaft wurde immer besser und startete zur Saison 96/97 mit dem Punktspielbetrieb in der Kreisklasse. Mit viel Teamgeist, Kampf und Spass an der Sache beendeten die Mädels ihre erste Saison mit einem sechsten Tabellenplatz.

SaisonLigaTrainer
1996/1997 Kreisklasse Nicole Rodenberg/Beatrice Buschhorn

In der Vorbereitung auf die nächste Saison wurde viel im Sand trainiert, eine Trainingsfreizeit nach Esens unternommen und in der Halle gespielt. Die Saison 97/98 wurde mit einem erfreulichen dritten Platz beendet. In der nächsten Saison wird der Aufstieg anvisiert.

1997/1998 Kreisklasse Nicole Rodenberg/Beatrice Buschhorn

Spielerinnen: Janine Hillmann, Bukurije Ibray, Fabienne Könemann, Christine Berghorn, Anne Brandt, Maria Krüger, Yvonne Buschhorn, Julia Helms, Sabrina Hartmann, Nadine Fullriede, Jana Büsching

Auch diese Mannschaft wurde vor einigen Jahren vom Spielbetrieb abgemeldet, da es nicht mehr genug Spielerinnen gab.


Ergebnisse

Nächste Spiele