Sportverein Warmsen e.V. von 1948

 
 

Handball: Warmsen vermasselt es selbst – Landesliga-Reserve wackelte

Neues Gesicht verstärkt zukünftig die Südkreissieben von Gerd Meier

Uchte (ann). Da wär mehr drin gewesen: Die Handballerinnen des SV Warmsen verloren gegen die Landesliga-Reserve des MTV Großenheidorn 13:16 (6:9). Der Tabellenneunte der WSL-Oberliga bekam es dabei allerdings keinesfalls mit dem übermächtigen Gegner zu tun, den man im Vorfeld erwartet hatte - im Gegenteil: "So schlagbar war Heidorn noch nie, das haben wir selbst vermasselt", stöhnte SVW-Coach Gerd Meier.

Die Südkreislerinnen führten 3:2, lagen dann lange zurück und hätten die Partie beim Stand von 10:11 (50.) noch drehen können. Wären da nicht individuelle Fehler in der entscheidenden Phase gewesen: "Wir vergeben insgesamt vier Siebenmeter und haben am Schluss einige Bälle auf dem Weg nach vorn vertendelt, das war nicht ganz so klug", meinte Meier, wollte seiner Sieben aber keinen all zu großen Vorwurf machen: "Die kämpferische Leistung war wieder gut, in der Abwehr waren wir griffig, das war absolut in Ordnung. Wenn wir so auftreten, können wir es der ein oder anderen Mannschaft in der Liga noch schwer machen."

Knackpunkt war, und das gilt auch für alle bisherigen Partien, die Offensivleistung: Insgesamt agieren die Warmserinnen zu harmlos, entwickeln zu wenig Zug zum Tor. Sobald sich Alina Meier oder Carina Könemann, die auch gegen Heidorn wieder den Großteil aller Treffer erzielten, eine Pause gönnen, holpert's im Angriff. Der Nachwuchs habe nach dem zunächst erfolgreichen Sprung ins "kalte Wasser WSL-Oberliga" ein wenig seine Unbekümmertheit verloren, bedauert Meier, setzt aber auf den Zeitfaktor: "Das kommt schon noch im Laufe der Serie. Irgendwann platzt der Knoten, davon bin ich überzeugt."

Auf der Warmser Bank saß am Sonntag übrigens ein neues Gesicht: Angelika "Geka" Wehnert, die zuletzt das Trikot des SV Aue Liebenau trug, hat sich überraschend den Warmserinnen angeschlossen und kam gegen Heidorn zu den ersten Kurzeinsätze in Gelb-Schwarz.

SV Warmsen:

Borgmann (5 geh. 7m), Schröder ( ), Kropp ( )

Neumann (6/1), C. Könemann (5/2), S. Könemann (1), Dröge ( ), A. Rethmeier ( ), M. Rethmeier ( ), Wehnert ( ), Kruse ( ), J. Oldenburg (1), Häseker ( )

(Quelle: Tageszeitung "Die Harke")

Meldung vom 21.10.2012Letzte Aktualisierung: 04.11.2012


« zurück


Ergebnisse

Nächste Spiele