Sportverein Warmsen e.V. von 1948

 
 

Handball: Erste siegt 30:11 gegen Schaumburg II

Endlich: Tempogegenstoß funktioniert, Jenny trifft

Balsam für ihre niederlagengeplagte Seele war der 30:11 (14:8)-Kantersieg der Warmser Handballerinnen gegen die HSG Schaumburg
Nord II, der den Südkreislerinnen den Sprung auf Rang sieben der WSL-Oberliga bescherte.

Zu hoch hängen mochte den zweiten Heimerfolg der laufenden Serie gegen einen völlig überforderten Gegner indes niemand: "Das war gut fürs Torverhältnis und sicher auch gut fürs Selbstbewusstsein, ohne dass wir die Höhe des Sieges überbewerten. Spätestens in der zweiten Hälfte hatte sich Schaumburg komplett aufgegeben", bilanzierte SVW-Übungsleiter Gerd Meier.

Er und die knapp 40 Zuschauer sahen eine abermals ordentlich Abwehrleistung der Heimsieben, die in konsequentes Tempospiel nach vorn mündete. Den Großteil ihrer Treffer erzielte die Heimsieben um die reaktivierte Monice Dröge per Tempogegenstoß; insbesondere Carina Könemann polierte ihr persönliches Konto mit 14 Toren auf.

"Je mehr einfache Dinger wir machen, desto mehr Chancen haben wir, das Spiel erfolgreich zu gestalten. Im gebundenen Spiel haben wir nach wie vor Schwierigkeiten, zum Tor zu kommen", sieht Meier in der Offensive allerdings weiter Luft nach oben. Neben Könemann und Alina Neumann (9 Treffer) erntete auch Youngster Jennifer Oldenburg Schulterklopfer: Die 18-jährige Rückraumrechte beendete eine lange Durststrecke und lieferte
drei blitzsaubere Treffer ab.

SV Warmsen: Schröder 1 geh. 7m, Kropp 1 geh. 7m, Borgmann - c. Könemann
14, Neumann 9, J. Oldenburg 3, Müller 2, Dröge 2, Wehnert, A. Rethmeier,
S. Könemann, M. Rethmeier

Meldung vom 12.11.2012Letzte Aktualisierung: 19.11.2012


« zurück


Termine

Ergebnisse

Nächste Spiele

  • Keine nächsten Spiele vorhanden.