Sportverein Warmsen e.V. von 1948

 
 

Schach:Umkämpftes 4:4 gegen Rinteln

SVW holt nach Rückstand noch einen Punkt

Der Schachsonntag im Warmser Sporthaus war wieder einmal nichts für schwache Nerven. Der SVW geriet wie in der Vorwoche gleich mit 0:1 in Rückstand, da die Partie am Spitzenbrett unerwartet kampflos abgegeben werden musste.

Doch die Mannen um Kapitän Karsten Lohstroh ließen sich davon nicht beeindrucken und gingen konzentriert zu Werke.

Nach gut zwei Stunden einigte sich Wilhelm Bödeker an Brett 5 in verfahrener Stelllung mit seinem Gegner auf ein Remis. Nur kurze Zeit später konnte Jens Heineking, dessen Gegner sich bei einem Angriff verkalkulierte, mit einer Figur und einem Bauern mehr in ein gewonnenes Endspiel überleiten und glich so an Brett 6 zum 1,5:1,5 aus.

Genau umgekehrt erging es Wilhelm Brandt an Brett 2. Er übersah bei einem Angriff ein Fluchtfeld des gegnerischen Königs, verlor einen Springer und damit auch die Partie.

Uwe Anker an Brett 3 und Horst Schliewinski an Brett 4 spielten jeweils Remis, so dass es nach 6 Partien 2,5:3,5 stand.

An den verbleibenden Brettern 7 und 8 war es nun an Karsten Lohstroh und Cord Ruhe, zumindest noch einen Teilerfolg für das Heimteam zu sichern.

Dabei geriet Cord Ruhe in komplizierter Stellung in extreme Zeitnot und hatte für seine letzten sieben Züge bis zur Zeitkontrolle nur noch weniger als eine Minute Bedenkzeit zur Verfügung. Er behielt jedoch die Nerven, schaffte auch den 40. Zug innerhalb der vorgeschriebenen Zeit und konnte so wieder etwas Luft holen. Cord RuheBehielt die Nerven: Cord Ruhe© SV Warmsen

In der Zwischenzeit baute Karsten Lohstroh an Brett 7 seinen Materialvorteil im Endspiel aus, blockierte erfolgreich zwei Freibauern seines Gegners und zwang ihn somit zur Aufgabe.

Bei Cord Ruhe  war jedoch in einem Damenendspiel mit wenigen Bauern bei realistischer Sichtweise kein Sieg mehr drin, so dass es nach insgesamt viereinhalb Stunden Spielzeit leistungsgerecht 4:4 hieß.

Angesichts der besonderen Abstiegsregelung in diesem Jahr (6 von 10 Mannschaften steigen planmäßig aus der Kreisliga ab!) hilft dem SVW dieses Unentschieden nicht wirklich weiter, denn hinter dem heutigen Gegner Rinteln rangiert man weiter auf Platz 7.

Gleichwohl lässt das Team die Köpfe nicht hängen und will in den verbleibenden vier Spielen die Minimalchance auf den Klassenerhalt nutzen. Weiter geht es am 24.02. beim Tabellenschlusslicht WB Eilenriede 4.

Meldung vom 10.02.2013Letzte Aktualisierung: 20.02.2013


« zurück


Termine

Ergebnisse

Nächste Spiele