Sportverein Warmsen e.V. von 1948

 
 

Schach: SVW überzeugt mit klarem Sieg in Neustadt

Das Schachteam des SV Warmsen kletterte mit einem in dieser Höhe nicht erwarteten 5,5:2,5 bei der Zweitvertretung des SK Neustadt in der Tabelle auf Platz 4 und kann weiter auf den Klassenerhalt in der Kreisliga West hoffen.

Die Südkreisler waren nominell annähernd in Bestbesetzung zu dieser wichtigen Auswärtspartie angereist und begannen hochkonzentriert.

Den ersten vollen Punkt erspielte nach gut anderthalb Stunden Warmsens Altmeister Horst Schliewinski an Brett 5 als Weißer. Er zerstörte zunächst die Bauernstruktur seines Kontrahenten und kam im Anschluss zu einem Mehrbauern. Diesen Vorteil ließ er sich in der Folge nicht mehr nehmen und zwang seinen Gegner zur Aufgabe.Horst SchliewinskiBrachte den SVW in Führung: Horst Schliewinski© SV Warmsen

An Brett 3 überraschte Uwe Anker sein Gegenüber zunächst mit der unkonventionellen Orang-Utan-Eröffnung (1.b4). Nach daraufhin zunächst ausgewogenem Spiel traf den Neustädter jedoch im 22. Zug förmlich der Schlag, als Uwe ein spektakuläres Doppelschach mit gleichzeitiger Springergabel aufs Brett zauberte. Daraufhin gab der Gegner zu Recht sofort auf, da er zwangsläufig wenigstens seine Dame verloren hätte.

Somit stand es 2:0 für die Gäste. Kurze Zeit später nahm an Brett 1 Dietmar Kruses Gegner ein Remisangebot des Warmsers an. Dietmar hatte zwar eine Figur für zwei Bauern gewonnen, befand sich in einer gedrückten Stellung gleichwohl eher in der Defensive.

An Brett 8 gestaltete Manfred Kruse seine Begegnung gegen den mehr als 400 DWZ-Punkte höher dotierten Gegner lange ausgeglichen, verlor aber im Endspiel zuerst einen Bauern, dann eine Qualität und musste kurze Zeit später in die Niederlage zum 1,5:2,5-Zwischenstand einwilligen.

Diese knappe Führung hielt für sein Team an Brett 2 Wilhelm Brandt, dessen Gegner sich im Endspiel einen durchaus erfolgversprechenden Vorteil erarbeitet hatte. "Otte" verteidigte sich aber geschickt und hielt ein wichtiges Remis.

An Brett 6 waren zwischen Jens Heineking und seinem Kontrahenten nach über zwei Stunden Spielzeit noch sämtliche Figuren auf dem Brett. Der Neustädter ging allerdings viel zu verschwenderisch mit seiner Bedenkzeit um und nach sage und schreibe nur 27 von 40 bis zur Zeitkontrolle zu spielenden Zügen fiel das Blättchen des Weißen und es hieß 2:4.

Damit fehlte den Schwarz-Gelben nur noch ein halber Punkt zum Gesamtsieg und nur zwei Minuten später willigte am Nebentisch (Brett 7) Karsten Lohstrohs Gegner in ein Remis ein. Karsten hatte mit einem Mehrbauern seine Schwerfiguren sehr schön zentralisiert und hätte sicherlich auch um den vollen Punkt kämpfen können. Der so wichtige Gesamtsieg des Teams hatte jedoch Priorität, so dass das Remisangebot konsequent war.

Den Schlusspunkt setzte nach knapp dreieinhalb Stunden Gesamtspielzeit an Brett 4 Christian Ruhe, dem es gleich zweimal gelang, einen gegnerischen Turm für eine eigene Leichtfigur zu erobern. Er parierte noch einen Angriff seines Gegners und setzte diesen letztlich zum 2,5:5,5-Endstand matt.

Mit diesem wichtigen Erfolg eroberten die Warmser den Nichtabstiegsplatz 4 und können weiter trotz der Staffelreform, die dieses Jahr voraussichtlich 6 von 10 Teams aus der Kreisliga absteigen lassen wird, auf den Klassenverbleib hoffen. In den im April noch ausstehenden beiden Spielen will das Team um Karsten Lohstroh das Unmögliche möglich machen.

Meldung vom 03.03.2013Letzte Aktualisierung: 10.03.2013


« zurück


Termine

Ergebnisse

Nächste Spiele