Sportverein Warmsen e.V. von 1948

 
 

Schach: SVW schafft den Klassenerhalt aus eigener Kraft und wird Vizemeister!

Klares 5,5:2,5 bei der SG Eldagsen/Bad Münder

Mit einem nicht für möglich gehaltenen Auswärtssieg beim bisherigen Rangzweiten räumen die schwarz-gelben alle Zweifel aus.

Das hätten selbst die kühnsten Optimisten vor dem letzten Spieltag in der Kreisliga-West nicht für möglich gehalten: Ohne die erhoffte Schützenhilfe der Zweiten aus Garbsen/Marienwerder überhaupt zu benötigen, erkämpfte das Schachteam des SVW durch einen deutlichen Sieg in Eldagsen den Klassenerhalt und errreichte damit den bisher größten Erfolg der Vereinsgeschichte - und das, obwohl man auf die etatmäßige Nr. 1, Dietmar Kruse, verzichten musste.

Das Spiel begann mit einem kampflosen Punkt für Warmsen an Brett 3, da die Gastgeber nur sieben Bretter besetzen konnten.

Nach nur einer halben Stunde Spielzeit erhöhte Jens Heineking an Brett 5 auf 2:0, nachdem sein Gegner in der Anfangsphase des Zweispringerspiels einen groben Fehler beging und daraufhin bereits nach 11 Zügen das Handtuch warf.

Die übrigen Partien starteten wesentlich ausgeglichener und die Gastgeber konnten nach zwei Stunden an Brett 4 auf 1:2 verkürzen. Wilhelm Bödeker übersah eine Springergabel seines Kontrahenten und gab kurz darauf auf.

Nur zehn Minuten später stellte Manfred Kruse an Brett 7 den alten Abstand wieder her. Er eroberte einen Läufer mit Schachgebot und ließ den gegnerischen König in der Folge nicht mehr aus der Umklammerung entkommen. Damit fehlte den Gästen nur noch ein einziger Punkt zum Klassenerhalt, denn ein Unentschieden hätte in der Endabrechnung im Fernduell gegen Neustadt in jedem Fall gereicht.

Gegen einen nominell schier übermächtigen Gegner gestaltete Wolfgang Kowohl an Brett 8 seine Partie lange ausgeglichen, geriet jedoch letztlich am Damenflügel in eine sehr gedrückte Stellung, die sich am Ende als nicht haltbar herausstellte. Damit hieß es 2:3.

Jetzt liefen noch drei Partien und an allen Brettern sah es nicht schlecht für die Warmser Akteure aus.

Den meisten Druck machte an Brett 6 Karsten Lohstroh, der nach langer Rochade und einem Bauernangriff auf den gegnerischen Königsflügel seinen Gegner in große Bedrängnis und gelichzeitige Zeitknappheit brachte. Obwohl er wahrscheinlich nicht den schnellsten Gewinnweg fand, hielt Karsten den Druck aufrecht und spann ein Mattnetz um den gegnerischen König. Nach 3 Stunden und 20 Minuten musste sein Gegner schließlich aufgeben, so dass das große Saisonziel erreicht war. Karsten LohstrohDer Kapitän machte alles klar: Karsten Lohstroh© SV Warmsen

Kurze Zeit später einigte sich Wilhelm Brandt an Brett 1 auf Remis und an Brett 2 gab Uwe Ankers Kontrahent ein aussichtloses Endspiel auf, so dass es am Ende 2,5:5,5 hieß.

Mit insgesamt 13 Punkten aus 9 Partien belegen die Warmser damit am Saisonende einen sensationellen 2. Tabellenplatz und dürfen auch nächstes Jahr in einer wahrscheinlich dann noch stärkeren Kreisliga an den Start gehen.

Bester Scorer der abgelaufenen Spielzeit war Jens Heineking mit einer Quote von 6,5 Punkten aus 7 Partien (93%), gefolgt von Uwe Anker (6 aus 8, 75%). Die übrigen Ergebnisse der Warmser Akteure sowie die Abschlusstabelle in der Übersicht: Die EinzelergebnisseDie Einzelergebnisse© SV WarmsenAbschlusstabelleDie Abschlusstabelle© SV Warmsen

 

 

Meldung vom 28.04.2013Letzte Aktualisierung: 14.06.2013


« zurück


Ergebnisse

Nächste Spiele