Sportverein Warmsen e.V. von 1948

 
 

Handball: Pflichtsieg gegen Nienburg II

Trotz der zwölf Tore Differenz machten Warmsens WSL-Oberliga-Handballerinnen nach dem 33:21-Heimsieg gegen die Reserve der HSG Nienburg dicke Backen:

"Fühlt sich irgendwie gar nicht an wie ein Sieg", meinte Kreisläuferin Marina Rethmeier, nachdem ihrer Mannschaft am Sonntag eine nur durchschnittliche Leistung reichte, um gegen den Tabellenletzten den vierten Saisonsieg in Folge einzufahren. Coach Gerd Meier gefiel wenig von dem, was er sah, angesichts des dann doch eindeutigen Ergebnisses beschränkte er sich in der Abschlussansprache allerdings auf ein gewohnt trockenes "Nicht mehr als man muss".

Die gut 50 Zuschauer sahen auf Warmser Seite viel Pflicht, aber wenig Kür, während die Nienburgerinnen mit aller Macht versuchten gegenzuhalten. Die Heimsieben begann nervös und versiebte Chancen im Minutentakt, und sowohl 6:0- als auch 5:1-Abwehr bekam wenig zu packen. Bis zur Halbzeit blieben die Gäste aus Nienburg dann auch auf Tuchfühlung, bevor Warmsen doch noch einen Gang hochschaltete. Die Lücken in der HSG-Defensive wurden nun konsequenter genutzt, schon beim 20:12 war die Partie quasi zu Gunsten der Warmserinnen entschieden, wenngleich die junge Nienburger Truppe - nur zwei der 14 Spielerinnen sind vor 1990 geboren - weiterhin Einstellung zeigte.

Borgmann 2 geh. 7m, Schröder 2 geh. 7m - K. Oldenburg 4, J.Oldenburg 3, Neumann 7, Büsching 6, C. Könemann 7, Engelke, M. Rethmeier 3, A. Rethmeier, Müller 3

Handball-Stillstand

Meldung vom 08.10.2013Letzte Aktualisierung: 02.11.2013


« zurück


Ergebnisse

Nächste Spiele