Sportverein Warmsen e.V. von 1948

 
 

Schach Kreisliga: Klares 1:7 zum Saisonauftakt in Eystrup

Die erwartet schwere Saison für das Warmser Schachteam zeichnet sich nach dem ersten Spieltag ab.

Zum Saisonauftakt in der Kreisliga West musste das Team des SVW zum starken Kreisrivalen SK Eystrup reisen.

Bereits vor dem ersten Zug war den Warmsern angesichts der DWZ-Werte klar, dass der zweite Platz des Vorjahres nicht zu wiederholen sein wird.

Mit einem Durchschnitt der ersten 8 Spieler von 1405 Punkten liegen die Warmser über 170 Punkte hinter dem nominell nächtschwächsten Team (SK Neustadt 2).

Die Erklärung hierfür ist gleichwohl einfach: Nicht weniger als fünf Absteiger aus der Bezirksklasse tummeln sich nunmehr in der Kreisliga.

Das Ziel kann also dieses Jahr nur der 9. Platz sein, der in diesem Jahr für den Klassenerhalt reichen müsste.

In der ersten Begegnung bei den ambitionierten Eystrupern gingen die Gastgeber nach knapp zwei Stunden an Brett 1 durch einen Erfolg von Rüdiger Thiel gegen Warmsens Dietmar Kruse mit 1:0 in Führung.

Kurz darauf musste auch Gerhard Könemann seinem Gegenüber Reinhold Schorling in einem aussichtslosen Endspiel gratulieren.

Den einzigen Warmser Zähler an diesem Sonntag konnte an Brett 5 Jens Heineking erzielen. Gegen Wolfgang Schumann, der mit der skandinavischen Verteidigung gegen 1. e4 aufwartete, verlor er zunächst einen Bauern, bekam dafür aber aktives Spiel mit seinen Figuren und konnte in ein Endspiel Läufer gegen Springer mit zwei Freibauern auf der a- und h-Line überleiten. Diese zwangen den Gegner letztlich zur Aufgabe. Jens Heineking2Holte den einzigen Gegenpunkt: Jens Heineking© SV Warmsen

Warmsens Cord Ruhe an Brett 7 gestaltete gegen Hans-Georg Sinding die Partie sehr ausgeglichen, doch in der Endphase unterlief ihm ein entscheidender Fehler und es hieß 3:1 für Eystrup.

An Brett 6 drängte Eystrups Jan-Hendrik Schiller Wilhelm Bödeker in eine sehr passive Position und konnte ihn schließlich im 44. Zug matt setzen.

Den vorentscheidenden 5. Zähler holte an Brett 2 Horst Nordhorn. Dabei hatte Warmsens Uwe Anker zwischenzeitlich eine ganze Figur mehr und stand klar auf Gewinn. Dann verlor er jedoch die Initiative und gab die Partie aus der Hand.

Auch Wilhelm Brandt hatte an Brett 3 gegen den Eystruper Gunther Plein einen starken Angriff am Königsflügel  gestartet, konnte diesen aber nicht zum Erfolg führen und musste schließlich mit ansehen, wie seine Stellung kollabierte.

Am längsten wehrte sich an Brett 4 Warmsens Altmeister Horst Schliewinski gegen Herwig Knoll. Dieser ließ sich aber durch eine zwischenzeitlich schwierige Stellung nicht irritieren und setzte nach gut vier Stunden Spielzeit den Schlusspunkt.

Von dieser etwas zu hohen Auftaktniederlage gegen einen der Staffelfavoriten wird sich das Warmser Team gewiss nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Mit der bekannt geschlossenen Teamleistung sollte in den kommenden Spielen sicher der eine oder andere Meisterschaftspunkt zu holen sein.

Meldung vom 27.10.2013


« zurück


Ergebnisse

Nächste Spiele