Sportverein Warmsen e.V. von 1948

 
 

Schach: 2,5:5,5-Niederlage in Lehrte

Nichts zu holen für das Warmser Schachteam gab es beim Tabellenführer der Kreisliga West

Nachdem das vermeintlich vorentscheidende Duell im Abstiegskampf gegen Springe auf Wunsch der Gäste verschoben wurde, musste der SVW zum Auswärtsspiel gegen die Vierte des SK Lehrte antreten.

Trotz nominell starker Besetzung reichte es für das stark abstiegsbedrohte Team um Kapitän Karsten Lohstroh nicht zu einem Punktgewinn.

An Brett 4 verlor Wilhelm Brandt nach einem Fehler in der Eröffnung einen Turm und konnte dies naturgemäß nicht mehr kompensieren, so dass es nach 90 Minuten 0:1 hieß.

Kurz darauf musste auch Wilhelm Bödeker an Brett 6 seinem Gegner gratulieren, obwohl er sich zunächst einen klaren Vorteil herausgearbeitet hatte, den er aber nicht zum Sieg ummünzen konnte.

Karsten Lohstroh erzielte als Weißer an Brett 7 nach ausgeglichener Partie und knapp drei Stunden Spielzeit ein Remis zum 0,5:2,5.

An Brett 8 bauten die Gastgeber ihre Führung jedoch weiter aus. Warmsens Manfred Kruse gestaltete die Partie lange ausgeglichen, verlor aber erst einen und dann noch weitere Bauern, so dass die Stellung aussichtslos wurde und er aufgeben musste.

Am Spitzenbrett verlief die Partie ebenfalls absolut ausgeglichen. Dietmar Kruse ließ angesichts des Zwischenstands im Mannschaftskampf nichts unversucht, doch sein Gegner parierte alle Gewinnversuche des Warmsers und so endete die Partie remis.

Damit stand es 1:4 aus Sicht der Gäste und es hätten für einen Punktgewinn alle weiteren Partien gewonnen werden müssen.

Altmeister Horst Schliewinski an Brett 5 nahm dieses Ziel ernst und zwang seinen Gegner nach dem Gewinn mehrerer Bauern zur Aufgabe.

Horst SchliewinskiHolte den einzigen Sieg: Horst Schliewinski© SV Warmsen

Leider sollte dies der einzige volle Punkt für die Schwarz-Gelben an diesem Tag bleiben.

Christian Ruhe an Brett 3 schlug konsequent ein Remisangebot seines Gegners aus, um den Punktgewinn seines Teams noch zu ermöglichen. Dieses Risiko wurde jedoch letztlich nicht belohnt und die Partie ging am Ende verloren.

Auch an Brett 2 gelang letztlich kein Sieg mehr. Uwe Anker musste im Verlauf des Spiels eine Qualität geben, um seine offene Königsstellung zu verteidigen. Das entstandene Endspiel mit Springer und zwei Bauern gegen einen Turm war am Ende nicht zu gewinnen und so endete die Partie remis.

Nach dieser Niederlage bleiben die Warmser Tabellenletzter, doch der Klassenerhalt bleibt weiterhin möglich, wenn in den drei noch ausstehenden Partien gepunktet wird.

Weiter geht es am 16.März zuhause gegen die SVg Calenberg.

Meldung vom 25.02.2014Letzte Aktualisierung: 07.03.2014

Dokumente

PDF-Dokument


« zurück


Ergebnisse

Nächste Spiele