Sportverein Warmsen e.V. von 1948

 
 

Handball: Torhüterin Darlyn Grentz in Top-Form!

Warmsens Zweitvertretung gewinnt letztes Heimspiel der Saison mit 22:8 gegen die HSG Loccum/Stolzenau II

 Am Sonntag fand für die Warmser das letzte Heimspiel der Saison in der Uchter Dreifachturnhalle statt. Dementsprechend waren viele Zuschauer da, die die Warmser noch einmal spielen sehen wollten. Man sollte meinen, dass die Warmser Mädels dadurch angespornt waren alles aus sich rauszuholen und den Zuschauern ein gutes Spiel zu liefern. Leider war das Spiel jedoch eher weniger schön anzusehen.

Betrachtet man lediglich den Spielberichtsbogen, könnte man denken, dass es ein erfolgreiches Spiel für die Warmser war. Denn Warmsen setzte sich über das 1:1 schnell auf ein 9:1 ab. Was dabei aber nicht ersichtlich ist, ist, dass der Spielstand auch noch viel höher hätte ausfallen können. Die Warmser Mädels vergaben viele Torchancen durch ungenaue Torwürfe, Fehlpässe, Fangfehler und Anspiele an Mitspieler, die von Gegenspielen umzingelt waren. Außerdem wurden einige 7-Meter verworfen. Einzig allein Torhüterin Darlyn Grentz war der Fels in der Brandung. Sie ließ bis zur 28. Minute nur einen Ball in ihr Tor. Erst dann konnten die Loccumer ein zweites Tor durch einen Tempogegenstoß erzielen. Sodass der Halbzeitstand 10:2 lautete.

Die zweite Halbzeit startete zunächst vielversprechender als die erste. Einige Bälle der Gegner wurden abgefangen und durch Tempogegenstöße in Tore verwandelt. Auch der Warmser Angriff harmonierte besser als in der ersten Halbzeit. So konnte Warmsen den Abstand auf ein 15:2 ausbauen. Als die Loccumer jedoch ihre Abwehr umstellten und den Halbrechten Rückraumspieler von Warmsen aus dem Angriffsspiel nahm, waren die Warmser dadurch so sehr durcheinander gebracht, das zunächst gar nichts mehr klappte. Erst als Daniela Ruhe die Mittelpositon einnahm und die Lücke, die durch die Wegnahme des Halbrechten entstanden war, durch gute Körpertäuschungen nutzte, kamen die Warmser wieder ein wenig ins Spiel zurück. Aber wirklich gut werden sollte es nicht mehr. Die Abwehr stand nicht so gut wie in der ersten Halbzeit. Vorne wurden wieder Bälle vertändelt, sodass die Gegner Tempogegenstöße laufen und verwandeln konnten. Dadurch erzielten die Loccumer in der 2. Halbzeit  3-mal soviele Tore wie in der ersten Halbzeit.  Außerdem wurden die wirklich großen Lücken der Loccumer Abwehr nicht genutzt und wenn sie dann doch genutzt wurden, wurden die Torwürfe vom  Loccumer Torwart gehalten oder aber der Ball ging am Tor vorbei. Trotzdem lautete der Endstand 22:8 für Warmsen.

Fazit dieses Spiels: Wir haben nur einen Bruchteil dessen gezeigt, was wir können. Das Spiel war unkonzentriert und teilweise ideenlos. Wäre der Gegner ein anderer gewesen, hätten wir bei dieser Spielweise wahrscheinlich die Tabellenspitze abgegeben. Beim letzten Spiel am 16.03. in Haste muss die Mannschaft definitiv eine bessere Leistung erzielen.

 

Torschützen:

Sina Burkamp (8); Kim Häseker (4); Daniela Ruhe (2); Joana Windhorst (2); Adina Brandt (2); Maren Meier (2); Laura Quellhorst (1); Franziska Hormann (1); Alina Kruse; Janice Wehrse

Gehaltene Siebenmeter:

Darlyn Grentz (1); Madita Könemann (-)

Darlyn

Meldung vom 11.03.2014Letzte Aktualisierung: 16.03.2014


« zurück


Ergebnisse

Nächste Spiele