Sportverein Warmsen e.V. von 1948

 
 

Schach: SVW steigt nach 3:5 in Eldagsen ab.

Das war's vorerst mit dem Kapitel Kreisliga: Das Schachteam des SV Warmsen steigt nach zwei Jahren Klassenzugehörigkeit wieder in die Kreisklasse ab.

Die Hoffnung vor dem letzten Spiel war nach dem Unentschieden gegen den Tabellennachbarn Springe nicht mehr allzu groß, doch theoretisch war noch alles drin. Es musste aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses ein Punkt gutgemacht werden und wie sich am Ende des Spieltages zeigte, hätte hierfür ein Unentschieden in Eldagsen genügt, denn Springe unterlag parallel mit 3,5:4,5 gegen Eilenriede.

An diesem Ergebnis schrammten die Warmser letztlich um einen Brettpunkt vorbei.Eldagsen_SVWDie letzte Saisonpartie.© SV Warmsen

Gleich zu Beginn wurde Dietmar Kruse am Spitzenbrett  von seinem Kontrahenten in der Eröffnung überrumpelt und es hieß nach einer guten halben Stunde bereits 1:0 für die Gastgeber.

Kurz darauf gelang jedoch Warmsens Routinier Horst Schliewinski an Brett 5 der Ausgleich. Sein Gegner übersah eine Drohung des Warmsers mit Dame und Läufer und gab einen Zug vor dem zwangsläufigen Matt auf.

Wilhelm Bödeker an Brett 7 stand nach der Eröffnung im Prinzip durchaus passabel, ließ dann jedoch seine Dame stehen und der im Gegenzug gewonnene Turm des Gegners war naturgemäß hierfür keine Kompensation, so dass es 2:1 hieß. An Brett 8 erhöhten die Gastgeber im Anschluss auf 3:1. Warmsens Manfred Kruse versäumte die Rochade, verlor anschließend eine Qualität und geriet entscheidend in Nachteil.

Wilhelm Brandt konnte an Brett 4 nach etwa drei Stunden Spielzeit den Rückstand auf 2:3 verkürzen. Sein Gegenüber beging in einem remisverdächtigen Endspiel einen entscheidenden Fehler und der Freibauer des SVW-Akteurs war auf seinem Weg zur Umwandung danach nicht mehr aufzuhalten.

Nun liefen noch drei Partien und jedes Ergebnis im Mannschaftskampf schien noch möglich.

An Brett 6 einigte sich Jens Heineking mit seinem Kontrahenten auf Remis, nachdem alle Türme abgetauscht worden waren und sowohl Material als auch die Stellung absolut ausgeglichen waren.

An Brett 3 sah es für Warmsens Christian Ruhe sehr gut aus, da sein Gegner relativ früh seine Dame opferte ohne einen unmittelbar zwingenden Angriff starten zu können. Gleichzeitig stand Uwe Anker jedoch an Brett 2 auf Verlust, nachdem er zwei Läufer gegen einen Turm und einen Bauern geben musste. Sein Gegner nutzte diesen Vorteil umsichtig und so gab der Warmser schließlich auf, da er zwangsläufig in ein völlig aussichtsloses Endspiel geraten wäre.

Nachdem somit die Niederlage im Mannschaftskampf und somit nach menschlichem Ermessen auch der Abstieg feststand, einigten sich die Akteure an Brett 3 auf Remis, so dass es schlussendlich 5:3 stand.

Zusammenfassend mussten die Warmser anerkennen, dass nach der Staffelreform im vergangenen Jahr die Kreisliga in diesem Jahr wesentlich stärker war als im Vorjahr und der Abstieg, wenn auch unglücklich, letztlich nicht zu vermeiden war. Nun heißt es also, in der kommenden Saison in der Kreisklasse wieder auf Punktejagd zu gehen.

Die besten Punktesammler in der abgelaufenen Saison waren Wilhelm Brandt mit 3,5 Punkten aus sieben Partien, Horst Schliewinski (4/9) und Uwe Anker (3,5/8).

Meldung vom 27.04.2014Letzte Aktualisierung: 28.07.2014

Dokumente

PDF-Dokument


« zurück


Termine

Ergebnisse

Nächste Spiele

  • Keine nächsten Spiele vorhanden.