Sportverein Warmsen e.V. von 1948

 
 

Volleyball: Letzter spannender Heimspieltag!

Am 12. März traten die Volleyballdamen des SV Warmsen gegen den derzeitigen Tabellendritten VT Rinteln und viertplatzierten Team Schaumburg beim letzten Heimspiel der Saison 2015/2016 an.

Es ging um den Klassenerhalt. Die Chancen der 1. Damen standen nicht schlecht, denn alle elf Spielerinnen waren anwesend, sehr motiviert und bereit um den Klassenerhalt zu kämpfen. Sie hatten auch eine gute Ausgangssituation, da sie sich zu dem Zeitpunkt noch auf den 5. Tabellenplatz befanden und zwei Punkte Vorsprung auf die nachfolgenden Plätze hatten. Jedoch gab es an diesem Tag noch 6 Begegnungen, wo noch alles möglich war. Da diese Saison drei Mannschaften direkt absteigen, der siebtplatzierte Relegation spielen muss und es im Mittelfeld sehr eng war, hat tatsächlich erst der letzte Spieltag die Entscheidungen gebracht.

Auszeit beim Heimspiel15 Uhr - Fassanstich und Spielbeginn gegen VT Rinteln. Die Warmserinnen starteten hoch motiviert in das Spiel und waren fest entschlossen mindestens einen Sieg zu holen um nicht das Relegationsspiel Ende April spielen zu müssen. Schnell konnten sie eine Führung aufbauen und durch gute Angabenserien von Kira Greve und Julia Krüger weiter ausbauen, sodass der Satz bereits nach 19 Minuten mit 25:12 für die Damen entschieden war.

So sollte es auch im zweiten Satz weitergehen und auch dieser schnell gewonnen werden, um Kräfte für das zweite Spiel zu sparen. Allerdings verloren die Warmserinnen ihre Konzentration. Der Ball wurde immer zu schnell abgegeben, auch wenn sie sich den Ball gut erkämpft hatten, wurde oft nur ein Punkt auf der Warmser Seite geholt. Dies führte dazu, dass VT Rinteln fast den kompletten Satz über in Führung war und letztendlich auch für sich entschieden (17:25).

Für den dritten Satz hieß es: „zweiten Satz abhaken und den nächsten Satz gewinnen!“. Allerdings setzte sich auf der Seite der Warmserinnen wieder eine leichte Unruhe ein, als VT Rinteln eine Führung mit einer starken Angabenserie aufbaute. Trotz guter Angriffe der Damen und der Einwechslung von Jana Schubert konnten sie den Satz letztendlich nicht für sich entscheiden, so dass dieser mit 11:25 wieder auf das Konto des VT Rinteln ging.

Um 16:02 Uhr startete der vierte und leider auch entscheidene Satz. Die Warmserinnen fanden einfach nicht in das Spiel hinein, da es teilweise Probleme bei der Absprache miteinander gab und somit immer mehr Unsicherheiten aufkamen, wodurch zu viele Bälle verloren gingen. Die Annahme kam nur noch selten zu den Stellern und wenn der Pass kam, wurde der Angriff nicht ins Feld oder nicht platziert genug gesetzt. Die Eigenfehlerquote war einfach zu hoch. Bereits nach 17 Minuten verloren die Warmserinnen den letzten Satz mit 14:25. Und somit auch das Spiel mit 1:3.

Somit ist der Druck etwas gestiegen, da die Damen mindestens ein Spiel gewinnen mussten um sich den Klassenerhalt zu sichern und nicht auf die anderen Ergebnisse angewiesen sein zu müssen.

 

Nach einer kurzen Erholungspause startet dann das letzte Spiel der Saison gegen Team Schaumburg. Das erste Spiel sollte erstmal vergessen werden und mit neuer Motivation und guter Stimmung in das Spiel gestartet werden. Dies wurde auch direkt gut umgesetzt. Durch gute Spielzüge und starken Angriffen von Marie Bödeker kamen die Damen gut in das Spiel und kämpften um jeden Ball. Aber auch Team Schaumburg ist gut ins Spiel gekommen und punktete auch durch sehr starke Angaben und guten Angriffen. Dennoch haben sich die Warmserinnen absetzen können und haben den ersten Satz mit 25:20 gewonnen.

Um nun auch den zweiten Satz für sich zu entscheiden, blieben die Warmserinnen sehr konzentriert. Die Aufstellung wurde auch erst einmal nicht verändert, da jeder Punkt für den Klassenerhalt reichen konnte. Durch gute Blockaktionen konnten in diesem Satz einige Punkte erzielt werden. Auch die Angaben auf der Warmser Seite wurden stärker und auch die Angriffe waren gut. Jedoch war das Spiel gegen Team Schaumburg ziemlich ausgeglichen und es heiß ziemlich oft Gleichstand. Fehler durften sich hier kaum erlaubt werden. Das machten unsere Damen aber insgesamt sehr gut und konnten auch diesen Satz mit 25:21 für sich entscheiden.
Somit war klar „1 Punkt ist gesichert“. Denn sollte es zu einem 5-Satz-Spiel kommen, bekommt der Gewinner 2 Punkte und der Verlierer 1 Punkt, da ja dennoch zwei Sätze gewonnen wurden. Natürlich sollte es aber ein 3:0 werden, damit der Klassenerhalt auf jeden Fall gesichert wird.

Im dritten Satz verloren die Damen leider wieder ihre Konzentration und machten viele Eigenfehler. Dies sorgte wieder für Unruhe auf dem Feld. Es wurden kaum Punkte durch eigene Aktionen gemacht und somit baute Schaumburg ihren Vorsprung aus. Kurz vor Schluss wurden nochmal Jana Schubert und Kira Jäger eingewechselt. Aber leider brachte auch das nicht die Wende und die Warmserinnen kamen nicht wieder in das Spiel, sodass sie sich in dem Satz 16:25 geschlagen geben mussten (22 Minuten).

Der vierte Satz sollte jetzt geholt werden, damit das Spiel gewonnen wird. Mit großem Kampfgeist der Damen kamen sie wieder besser ins Spiel. Jedoch konnte trotz guter Angriffe von Johanna Schildmeier und Julia Krüger keine Führung ausgebaut werden. So ging es Punkt für Punkt und es hieß einfach nur weiter kämpfen. Leider konnte Team Schaumburg letztendlich den Satz ganz knapp mit 25:27 für sich entscheiden.

Nun ging es tatsächlich in den alles entscheiden fünften Satz. In der heimischen Halle sollte nun der Sieg her! Der nur sehr knappe Sieg von Team Schaumburg im Vorherigen ließ den Kampfgeist der Warmserinnen nochmal ansteigen und so mobilisierten sie nochmals ihre letzten Kräfte. Durch gute Spielzüge und Angaben schafften sie es den Satz mit 15:11 für sich zu entscheiden und somit auch das Spiel (3:2).

Aufstellung: E. Regert (1), J. Schubert (2), K. Greve (3), P. Heine (4), J. Meyer (5), S. Zimpel, K. Jäger (8), J. Krüger (9), L. Rodenberg (10), J. Schildmeier (11), M.-K. Bödeker (12)


Aufgrund dieser zwei Punkte und den Ergebnissen der anderen Begegnungen hieß es dann aber am Ende des Spieltages für die Volleyballdamen „KLASSENERHALT!“. Dies war ein toller Erfolg für unsere Damen und sie blicken auf eine zufriedenstellende Saison zurück.

Bedanken möchten wir uns noch bei allen Zuschauern, die in der ganzen Saison da waren, mitgefiebert und angefeuert haben. Ein ganz besonderer Dank geht natürlich an Nicole Schmidt und Ines Hachmeyer, die sich an diesem Heimspieltag auf die Bank gesetzt haben, um der Spielertrainerin Jenny Meyer Last von den Schultern zu nehmen. 

 

Die neue Saison 2016/2017 startet im September.

Meldung vom 15.03.2016Letzte Aktualisierung: 23.03.2016


« zurück


Termine

Ergebnisse

Nächste Spiele

  • Keine nächsten Spiele vorhanden.