Sportverein Warmsen e.V. von 1948

 
 

Volleyball: Erfolgreicher erster Heimspieltag der Saison 2016/2017

Nachdem im ersten Auswärtsspiel gegen den Bezirksliga-Absteiger SV Dimhausen bereits 1 Punkt und im zweiten Auswärtsspiel gegen die VG Münchehagen/Hagenburg II 2 Punkte geholt werden konnten, sollten bei den zwei Partien in der heimischen Sporthalle mindestens 3 Punkte, besser noch 6 Punkte erkämpft werden.

Zum ersten Spiel reiste der SC Twistringen II an, welche aus der Kreisliga aufgestiegen sind. Aufgrund von privaten Terminen und Verletzungen konnten Pia Heine, Johanna Schildmeier und Kira Jäger nicht am Spieltag teilnehmen. Dafür konnte Sarah Bredemeyer, die in der letzten Saison aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung stand, wieder auf dem Spielfeld begrüßt werden. Hoch motiviert den heimischen Fans zu zeigen, was sich durch die Rückkehr von Hans-Jörg Kolbow verändert hat, starteten die SV Damen ins Spiel. Sie kamen gut rein und bauten rasch eine Führung auf. Die Annahme kam immer recht gut zu den beiden Stellern, sodass ein guter Spielaufbau mit guten Angriffen von Julia Krüger und Jana Schubert abgeschlossen werden konnten. Nach 16 Minuten hieß es 1:0 für den SVW. (25:14 Punkte)

So sollte es weitergehen. Mit druckvollen Angaben und präzisen Angriffen sollten die Twistringer gar nicht weiter ins Spiel kommen und viele Eigenfehler machen. Die Anweisung war klar und wurde auch im zweiten Satz weiter gut umgesetzt. Die Abwehr wurde nicht stark gefordert, sodass der eigene Angriff immer gut aufgebaut werden konnte. Lea Rodenberg holte mit einer tollen Angabenserie nach 17 Minuten den zweiten Satzgewinn für die Warmserinnen. (25:12 Punkte)

„Haltet die Konzentration oben, spielt weiter euer Spiel und lasst euch nicht von dem der Twistringer anstecken. Ihr habt noch eine Partie vor euch, also macht jetzt keine unnötigen Eigenfehler, sondern holt euch das 3:0!“. Alle wussten, dass das zweite Spiel ein anderes Leistungsniveau werden würde und deshalb wollten die Damen den Sack schnell zu machen. Doch es schlichen sich leichte Unkonzentriertheiten ein und es wurden zu viele eigene Fehler gemacht. Angaben wurden verschlagen und viel zu viele Bälle fielen ins Feld der Warmserinnen. Kurzzeitig konnte Twistringen in Führung gehen, doch das war zum Glück der Weckruf. Warmsen puschte sich nochmal und rückte durch schöne Angriffe von Anne Weßling wieder Punkt für Punkt näher an den ersten Dreier. Nach 19 Minuten hieß es dann tatsächlich „3:0 für die Warmserinnen“. (25:16 Punkte)

 

Nach einer kurzen Stärkung hieß es 45 Minuten später wieder „Anpfiff“. Diesmal gegen das starke Team Schaumburg II. Diese Begegnung gab es bereits in der letzten Saison und dort konnten beide Mannschaften je einen Sieg holen. Somit war klar, dass es ein Spiel auf Augenhöhe werden würde. Zum Glück kam Team Schaumburg sehr schlecht ins Spiel und die Warmserinnen konnten die guten Aktionen aus dem ersten Spiel weiter ausbauen und machten schöne Punkte. Kira Greve haute den Schaumburgerinnen mit ihren fantastischen Angaben die Bälle quasi nur so um die Ohren und sollte dennoch ein Ball zurück ins Warmser Feld gelangen, war Sarah Bredemeyer als Libero zur Stelle und wehrte viele Bälle sehr gut ab. Nach nur 14 Minuten hieß es wieder 1:0 für Warmsen. (25:10 Punkte)

So hätte es gerne weitergehen können, doch es war ja bekannt, wie gut Team Schaumburg eigentlich ist. Dieses zeigten sie dann auch im zweiten Satz. Es war lange Zeit ein Kopf an Kopf rennen und keine Mannschaft konnte sich richtig absetzen. Die Zuschauer bekamen spannende Ballwechsel zu sehen, die oft mit guten Angriffen von beiden Seiten gekrönt wurden. Es sollte mehr mit Auge gespielt werden und noch mehr Druck in die Angaben gebracht werden. Doch war das einfacher gesagt als getan und so konnten sich die Warmserinnen erst zum Ende des Satzes durch super Abwehraktionen und guten Pässen von Elena Regert absetzen und gewannen auch den zweiten Satz, diesmal mit 25:19 Punkten.

„Los, lasst uns den zweiten 3:0 Sieg holen. Wir haben Rückenwind von der Tribüne, die Leistung passt, weiterkämpfen!“ Das war der Wunsch von Mannschaftsführerin Jenny Meyer. Doch Schaumburg wollte sich nicht so leicht geschlagen geben und hielt gut dagegen. Sie fanden immer wieder Löcher in der Warmser Abwehr und machte ebenfalls mehr Druck in den Angaben, was die Warmserinnen immer mehr verunsicherte. Ebenso waren die Gesänge der Schaumburgerinnen beeindruckend. Die Angriffe auf der Warmser Seite wurden nur noch lasch ins Feld des Gegners geschlagen und die Annahme kam kaum noch spielbar zum Steller. Hans-Jörg Kolbow war mit der Leistung natürlich nicht zufrieden. „Ihr seid die bessere Mannschaft, wacht mal wieder auf und ruft eure Leistungen ab, ihr könnte das doch!“. Doch es sollte nicht sein, der dritte Satz ging nach 21 Minuten mit 20:25 an das Team Schaumburg II.

Abhaken. Kopf hoch. Kämpfen. Die Warmserinnen holten nochmal alle Kräfte hervor und wollten in der heimischen Halle keinen Punkt abgeben, daher musste dieser Satz gewonnen werden. Doch so ganz war die Qualität noch nicht wieder vorhanden und die Schaumburgerinnen waren lange Zeit in Führung. Doch irgendwann fanden die SV Damen ihren Mut wieder und steigerten sich wieder. Marie Bödeker konnte tolle Angriffe ins gegnerische Feld platzieren und der Spielaufbau klappte wieder wesentlich besser. Doch es blieb bis zum Ende spannend und war nichts für schwache Nerven. Mit einer tollen Gesamtleistung der Mannschaft konnte der 3:1 Heimsieg nach Hause geholt werden. Der vierte Satz endete nach 26 Minuten mit 25:23 Punkten für den SVW.

Aufstellung: Elena Regert, Anne Weßling, Jana Schubert, Jenny Meyer, Kira Greve, Julia Krüger, Lea Rodenberg, Marie Bödeker, Sarah Bredemeyer


Bedanken möchten wir uns noch bei allen Zuschauern, die da waren. Es war ein toller erster Heimspieltag mit einer super Stimmung und viel Spaß. Es ist einfach toll in der eigene Halle zu spielen, wenn oben auf der Tribüne so viele mitfiebern und uns unterstützen. Danke.

Weiter geht es am kommenden Sonntag mit einem Auswärtspiel in Deblinghausen. Das nächste Heimspiel findet am 19. November statt. Wir würden uns wieder über Zuschauer sehr freuen!

Meldung vom 29.10.2016Letzte Aktualisierung: 03.11.2016


« zurück


Ergebnisse

Nächste Spiele