Sportverein Warmsen e.V. von 1948

 
 

Volleyball: SV Warmsen siegt in Deblinghausen mit durchwachsener Leistung!

Beim zweiten Sonntagsspiel der Saison gegen den SV Rot-Weiß Deblinghausen sollte an die Erfolge der letzten Spiele angeknüpft und der nächste Sieg eingefahren werden.

Spielbild_06112016

Pünktlich um 13:00 Uhr starteten die Damen des SVW gut besetzt und hoch motiviert in den ersten Satz. Durch eine schöne Angabenserie von Julia Krüger konnte gleich zu Beginn ein kleiner Vorsprung aufgebaut werden. Doch dieser wurde schnell wieder zunichte gemacht: Der Gegner schlief nicht und die Damen brillierten nicht gerade mit hoher Reaktionsbereitschaft. Unbeweglichkeit und viele unnötige Eigenfehler führten dazu, dass der SVD den Warmserinnen immer einen Schritt voraus war. Zum Ende des Satzes hin wurde es dann kritisch und Trainer Hans-Jörg Kolbow machte nochmal Druck: „Ihr seid nachlässig! Die Bälle kommen im hohen Bogen und ihr steht trotzdem wie eingefroren rum! Bewegt euch!“ Diese klaren Worte schienen Wirkung zu zeigen: Durch eine sehr starke Angabenserie von Kira Greve ging der Satz am Ende knapp – und mehr schlecht als recht - an des SVW. (29:27 Punkte)

Im zweiten Satz wollten die Damen die Fehler aus dem ersten Satz abhaken und endlich die gewohnte Leistung aus dem Training abrufen. Es lief auch tatsächlich besser als im vorigen Satz: Die Führung konnte aufgebaut und durch gute Angaben von Jenny Meyer und Kira Greve weiter ausgebaut werden. Doch auch hier wurden immer wieder Fehler gemacht, die nicht nötig gewesen wären und so einige Punkte an den Gegner verschenkt. „Langsam hab ich keine Lust mehr, euch immer wieder zu sagen, dass ihr Mut haben sollt. Ich versteh nicht, woran es liegt, dass ihr im Spiel ein komplett anderes Auftreten habt, als im Training. Das kann doch nicht sein“, kommentierte Hans-Jörg Kolbow die Leistung seiner Spielerinnen. Doch letztendlich konnte der SVW auch diesen Satz – mit mehr Glück als Glanz - mit 25:18 Punkten für sich entscheiden.

Nun sollte mit einem klaren 3:0 der Sieg geholt werden. Zunächst sah auch alles danach aus: Dank einer souveränen Angabenserie von Julia Krüger, die die Deblinghauser Annahmespielerinnen aus dem Konzept brachte, ging Warmsen direkt zu Beginn zügig mit 10:0 in Führung. Doch erneut standen sich die Damen wieder selbst im Weg. Viele Punkte wurden durch eigene Fehler an den Gegner abgegeben. Und auch hier waren es vor allem Unbeweglichkeit und zu späte Reaktion, die dazu führten, dass Deblinghausen langsam aber sicher an ihnen vorbeizog und die Führung übernahm. Die Angriffe der Gegner waren vorhersehbar, es kamen viele leichte Bälle im hohen Bogen, doch die Damen waren einfach zu langsam. So mussten sie diesen Satz trotz guter Angriffe der eingewechselten Pia Heine mit 23:25 Punkten an den SVD abgeben.

In den vierten Satz starteten die Warmserinnen nun in dem Bewusstsein, dass sich auf dem Feld sofort etwas ändern musste – ansonsten würde es genau so weitergehen und der Sieg wäre gefährdet. Die Damen versuchten sich noch mal zu konzentrieren und alles zu geben. Schöne Angriffe von Marie-Kristin Bödeker sowie insgesamt gute Blockarbeit und souveräne Angaben brachten die Führung, die letztendlich auch in einen 3:1 Sieg verwandelt werden konnten. (25:20 Punkte)

 

Aber auch in diesem letzten Satz wurden wieder die gleichen Fehler gemacht, die auch schon die anderen Sätze durchzogen: Unsicherheiten, teilweise schlechte Absprache untereinander, Unbeweglichkeit, zu langsame Reaktion. Auch wenn das Spiel gegen Deblinghausen somit sicher keine Glanzleistung der Warmserinnen darstellte und der Sieg nur mit Ach und Krach nach Hause geholt werden konnte, lassen die abschließenden Worte des Trainers die Mannschaft hoch motiviert ins weitere Training gehen, damit im nächsten Spiel ein klarer und zufriedenstellender Sieg geholt werden kann: „Ihr wart wie Klötze auf dem Feld. Wenn wir die heutigen Einzelfehler eines jeden aufzählen, dann sitzen wir morgen noch hier. Also: Fehler abhaken, wir haben viel zu tun im Training.“

Das Endergebnis von 3:1 und der somit erreichte Sieg zeigen letztendlich, dass die Damen des SV Warmsen mit Hans-Jörg Kolbow auf dem richtigen Weg sind, aber leistungstechnisch noch viel Luft nach oben ist.

Aufstellung: Elena Regert (1), Anne Weßling (2), Jana-Patricia Schubert (3), Pia Heine (4), Jenny Meyer (5), Kira Greve (7), Julia Krüger (9), Johanna Schildmeier (11), Marie-Kristin Bödeker (12), Sarah Bredemeyer (14)


In zwei Wochen, am 19.11., geht es für die Warmserinnen mit einer Derbybegegnung in der heimischen Sporthalle weiter: Um 15:00 Uhr trifft der SVW, der aktuell auf den 2. Tabellenplatz vorgerückt ist, auf die Gegner SC Twistringen I und TuS Steyerberg. Für das leibliche Wohl ist wie immer ausreichend gesorgt. Die Damen können jede Unterstützung gebrauchen und freuen sich über alle, die zum anfeuern vorbeischauen!

Meldung vom 06.11.2016Letzte Aktualisierung: 07.11.2016


« zurück


Termine

Ergebnisse

Nächste Spiele