Sportverein Warmsen e.V. von 1948

 
 

Fußball: Stand der Dinge

I. Herren mit Licht und Schatten / Altherren im Pokal-Viertelfinale

FußballDie ersten Wochen der neuen Saison sind rum und damit ist es Zeit für eine kurze Zwischenbilanz.

Die I. Herren haben nach den Abgängen von Trainer Oliver Kattelmann und einigen Leistungsträgen, der kurzfristigen Rückkehr von Coach René Schumacher und teils erheblichen Personalproblemen die erwarteten wechselhaften Auftritte hingelegt. Nach einem 4:4 zum Auftakt gegen den Aufsteiger TuS Leese II und einem unglücklichen 1:1 gegen den SV Nendorf gelang am dritten Spieltag der erste Sieg mit einem 3:0 gegen den FC Düdinghausen/Deblinghausen. Dem folgten aber zwei Niederlagen; zunächst ein 1:3 beim TV Wellie und dann ein 0:5 im Pokal gegen den Bezirksliga-Absteiger TuS Drakenburg. Mit einem souveränen 4:0 gegen den TSV Anemolter-Schinna, das durchaus deutlich höher hätte ausfallen können, belegt man jetzt mit acht Punkten den sechsten Tabellenplatz. Die interne Torschützenliste führt derzeit Lennert Feßner mit drei Treffern an.

Durch die angespannte Personallage sind die Grenzen zwischen I. und II. Herren recht fließend, was natürlich dazu führt, dass in der II. Herren regelmäßig improvisiert und teilweise auch auf Altherren-Kicker zurückgegriffen werden muss. Gelang das an den ersten beiden Spielen noch recht ordentlich mit einem 3:3 gegen den SCB Langendamm II und einem 4:2 im Derby gegen Großenvörde/Kreuzkrug II, folgten danach drei Niederlagen am Stück. Vier Punkte reichen aber derzeit noch, um über dem Strich zu stehen. Bleibt zu hoffen, dass sich die Situation in den nächsten Wochen besser darstellt. Am treffsichersten zeigte sich übrigens Oldie Sven Höbel mit ebenfalls drei Toren.

Auch die Altherren zeigen sich recht wechselhaft. Einem 2:1-Sieg in Unterzahl gegen den Spitzenreiter RSV Rehburg folgten eine Niederlage in Nendorf und eine 1:6-Klatsche gegen den SSV Steinbrink. Beim SC Uchte gelang ein verdientes 2:2-Remis. Im Pokal haben die Altherren aber ihre gute Form aus dem letzten Jahr konserviert: Nach einem starken Auftritt wurde der SC Marklohe mit 4:0 auf die Heimreise geschickt und der Einzug ins Viertelfinale gefeiert. Bemerkenswertes am Rande: Marklohes Stefan Knake zeigte vorbildliches Fair-Play, indem er beim Stande von 3:0 für den SVW einen Elfmeterpfiff des Schiedsrichters korrigierte und zugab, nicht gefoult worden zu sein. Respekt vor dieser fairen Geste!

Meldung vom 18.09.2017


« zurück


Ergebnisse

Nächste Spiele