Sportverein Warmsen e.V. von 1948

 
 

Schach: Schacherfolge bleiben aus

Schach: SV Warmsen verliert gegen den SK Ricklingen mit 3,5 zu 4,5

Uwe Buddensiek

Eine durch Nachwehen der Schwarz-Gelbe Nacht geschwächten Schachsparte traf letzten Sonntag zuhause auf den SK Ricklingen 2aus Hannover.

Mit 45 Minuten Verspätung und müdem Gesicht trat Christian Ruhe ans 6. Brett. Er hielt sich erstaunlich gut und stellte erst im Endspiel einen Bauern ein. So ging leider der erste Punkt an die Gäste.

Den Durchblick hatte diesmal Karsten Lohstroh am Nachbarbrett. Mit Brille auf der Nase behielt er in einer umkämpfen Partie den Überblick und konnte einen kleinen Vorteil stetig bis zum Gewinn der Partie ausbauen.

Über das Unentschieden am 5 Brett freute sich Wilhelm Brandt sicher besonders.  Spontan sprang er für den nach der Schwarz-Gelben Nacht  vermissten Christian B. aus W.  ein.  Nach dem Verlust  einer Qualität im Mittelspiel sah es zunächst nicht so gut für Wilhelm aus. Jedoch war ihm das Glück des Tüchtigen holt und ein  Dauerschach brachte ihm die Punkteteilung.

Ebenfalls Remis errangen Gerd Könemann und sein Ricklinger Kontrahent.  Zunächst lag Gerd mit einem Mehrbauern im Vorteil,  sah sich dann jedoch der zunehmenden Offensive seines Gegners ausgesetzt.  Die Rettung war auch hier ein Dauerschach.

Auch Punkteteilung gab es für Wilhelm Bödeker am 4. Brett. Mit ungleichfarbigen Läufern und einigen Bauern konnte keine Seite mehr den Sieg erreichen.

Einen sicheren Punkt für dem SV Warmsen errang das Brett 1. Der Gast mit den weißen Steinen führte zunächst einen aggressiven und kompromisslosen Angriff. Gegenspiel sicherte dann dem Nachziehenden wichtige Felder im Zentrum und der weiße Königsangriff verpuffte. Uwe Buddensiek gelang dann der Durchbruch im Zentrum und wenig später setzte er seinen Gegner Matt.

Uwe Anker am 2. Brett hatte wieder keinen Erfolg. Wie in den vergangenen Wettkämpfen gelang es ihm zwar im Mittelspiel leichten Vorteil zu erringen. Leider drehte sich das Spiel nach einem Patzer im 21. Zug. Zeitprobleme und mangelnde Konzentration taten ihr Übriges.

Wieder war es Dietmar Kruse am 3. Brett,  der über Sieg oder Niederlage der Mannschaft entscheiden sollte.  Und zunächst sah es sehr gut aus, denn ihm gelang es, eine ganze Figur zu gewinnen. Sein Kontrahent aus Ricklingen steckte aber nicht auf, kämpfte weiter und drehte die Partie zu seinen Gunsten. Am Ende konnten sich drei Bauern gegen einen Turm nicht durchsetzen und der Punkt ging an die Gastmannschaft.

Da die anderen Mannschaften der Kreisliga West  in der unteren Tabellenhälfte  auch keine Siege erringen konnten, liegt der SV Warmsen noch auf dem 6. von 10 Tabellenplätzen.

(Anker, 10.12.2017)

Meldung vom 10.12.2017Letzte Aktualisierung: 18.01.2018


« zurück


Ergebnisse

Nächste Spiele